Alles rund um Ihren Hund im Büro

Erscheint ein Vierbeiner als Zuwachs im Büro, so schließt das Team den „neuen Kollegen“ schnell ins Herz. Schwierigkeiten beugen Sie am besten durch klare Kommunikation vor. Wir zeigen Ihnen, wie's geht!

Inhalt:

Darf mein Hund mit ins Büro?

  • Zunächst sollten Sie sich fragen, ob Ihr Arbeitsplatz den Bedürfnissen eines Hundes gerecht wird. Eine laute, hektische Umgebung mit wenig Platz eignet sich kaum dafür, um einen Hund artgerecht zu beschäftigen. Zudem sollte Ihr Büro gut gelüftet sein und im Sommer nicht zu heiß werden, damit Ihre Fellnase einen Schattenplatz als Rückzugsmöglichkeit hat.
  • Ihr Büro liegt in einer anderen Stadt und Sie pendeln jeden Tag? Ungünstige Voraussetzungen für einen Vierbeiner, der eine Zukunft als Hund im Büro anstreben soll. Ihr Arbeitsplatz sollte nicht zu weit entfernt von Ihrem Zuhause sein, um Stress für Ihren Hund zu vermeiden.
  • Erkundigen Sie sich, ob Hunde an Ihrem Arbeitsplatz prinzipiell erlaubt sind und stimmen Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber bzw. der Personalabteilung Ihrer Firma ab: Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um regelmäßig mit Hund im Büro erscheinen zu dürfen?
  • Beim freudigen Aufspringen zur Tür ist der Drucker kaputtgegangen? Klären Sie von vornherein Haftungsfragen, falls durch Ihren Hund Schäden entstehen, und lassen Sie sich alle Vereinbarungen schriftlich zukommen.
  • Auch auf Kolleginnen und Kollegen im gleichen Raum sollte Rücksicht genommen werden. In einem offenen Gespräch vorab können diese einbezogen werden: Hat jemand eine Hundehaarallergie oder Angst vor Hunden? Ist ein Hund im Büro grundsätzlich erwünscht und gibt es Kolleginnen oder Kollegen, die in Phasen mit hohem Arbeitsanfall für das Herrchen oder Frauchen einzuspringen bereit sind?
  • Achten Sie besonders auf Hygiene und Fellpflege, damit das Büro stets sauber bleibt und gut riecht. Falls gewünscht, so legen Sie ein Zertifikat vom Tierarzt vor, dass den Gesundheitszustand Ihres Tieres bestätigt und mögliche Sorgen Ihrer Kolleginnen und Kollegen in Bezug auf Läuse, Flöhe und anderes Ungeziefer nehmen kann.

Sie brauchen noch mehr Gründe, um Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von einem Hund im Büro zu überzeugen? Der Umgang mit Hunden setzt bei Menschen das Kuschelhormon Oxytocin frei, das angstlösend, beruhigend und blutdrucksenkend wirken kann. Bürohunde steigern den Teamgeist und sorgen für gute Laune. Sie können die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigern, das Stresslevel senken und das Burnout-Risiko verringern. Ein Hund kann Möglichkeit zum Austausch bieten und den Kollegenkreis in der Mittagspause aktiv halten, was insgesamt Kreativität und Gesundheit fördern kann – als Folge kann es zu weniger Fehltagen kommen. Zudem sorgt ein Hund für Gesprächsstoff und hilft den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern untereinander, leichter in Kontakt zu kommen – ein kaum zu unterschätzender Beitrag zu einem positiven, harmonischen Betriebsklima.
Kurzum: Ein Bürohund ist ein wahres Multitalent darin, Menschen gutzutun und sie zu neuer Lebensenergie und Motivation anzuspornen. Und ganz nebenbei erhöht ein Hund im Büro auch noch die Quote der lächelnden Gesichter in seiner Umgebung.

 Alles rund um Ihren Hund im Büro

Was muss ein Hund im Büro können?

  • Ein Hund, der mit ins Büro kommen soll, sollte nicht mehr zu jung sein, da Welpen ein besonders hohes Maß an Zuwendung und Aufmerksamkeit benötigen. Schlechte Voraussetzungen für einen Bürohund, der sich bereits an sein Herrchen oder Frauchen gewöhnt haben sollte.
  • Der Vierbeiner sollte sich sowohl mit anderen (Büro)-Hunden als auch mit fremden Menschen verstehen und ein verträgliches, umgängliches und entspanntes Gemüt haben. Ihr Hund sollte unbedingt eine Weile allein oder in der Obhut eines Kollegen zurechtkommen, wenn Sie mal in einem Meeting sind. Bellfreudige, temperamentvolle Hunde mit hohem Bewegungsdrang werden sicher nicht glücklich in einem Büro.
  • Ihr Hund sollte gesund, geimpft und entwurmt sein. In der Kantine oder in der Produktion bleiben Hunde in der Regel aufgrund von Hygienevorschriften draußen.
  • Schließlich sollte Ihr Hund einfachen Kommandos folgen können und auf Handzeichen hören. Falls es da noch Handlungsbedarf gibt, finden Sie bei uns Tipps zum Training Ihres Hundes.
 Alles rund um Ihren Hund im Büro

Welcher Arbeitsplatz eignet sich?

Niemand ist gerne allein – auch Ihr Hund als soziales, kontaktfreudiges Wesen nicht. Wenn Sie also gerne Ihren Hund mit ins Büro nehmen möchten, dann schauen Sie in unseren Leitfaden zum hundefreundlichen Arbeitsplatz rein!

 Alles rund um Ihren Hund im Büro

Den Hund im Büro beschäftigen

  • Auch in der Arbeitsumgebung benötigt Ihre Fellnase dringend genug Abwechslung und Beschäftigung. Richten Sie Ihrem Hund eine Rückzugsecke mit Spielzeug und einem frischen Wassernapf im Büro ein, in der er es sich gemütlich machen kann. Und vergessen Sie nicht, dass sich Ihr Hund im Büro zwischendurch über Streicheleinheiten freut – achten Sie hierbei auf das richtige Maß, um Ihren Hund nicht aus seinen Ruhephasen zu reißen.
  • Nutzen Sie die Mittagspause, um mit Ihrem Hund draußen eine ausgiebige Runde zu gehen – die Bewegung wirkt sich übrigens auch auf den Besitzer oft konzentrationsfördernd und stressmindernd aus und beflügelt die Kreativität. Ganz nach dem Motto: Frische Luft, frische Gedanken.
  • Viele Termine, wenig Zeit? Fragen Sie vorab Kolleginnen oder Kollegen, ob diese bereit wären, für einen Spaziergang mit Ihrem Hund einzuspringen. Sicher freut sich manch einer über die Gesellschaft Ihres Vierbeiners und den Anreiz, sich im Büroalltag zu bewegen – eine gute Gelegenheit, um Rückenschmerzen durch zu langes Sitzen entgegenzuwirken.

Wenn Sie noch nach einigen konkreten Spiel- und Beschäftigungsideen für Ihren Hund im Büro suchen, haben wir Ihnen im Folgenden einige Vorschläge zusammengestellt:

  • Apportieren: Stifte einsammeln, Papierkugeln in den nächsten Papierkorb tragen ...
  • Konditionierung durch Clicker-Training
  • Hund eine Weile schlafen lassen
  • Leckerli unter Deckenhaufen suchen
  • Beschäftigungssnacks

Hund und Büro ist kein Widerspruch – bei viel Zuneigung, guter Organisation und einem hundefreundlichen Arbeitsplatz steht einem entspannten Büroalltag mit Vierbeiner nichts entgegen! In unserem Ratgeber erfahren Sie außerdem, wie Sie den Urlaub mit Ihrem Hund organisieren und unsere Informations-Seite enthält Tipps, wie Sie Ihren Alltag mit Hund nach dem Lockdown gestalten können.

Leitfaden
Hund trotz Arbeit

Hund trotz Arbeit

Einen Hund trotz Arbeit zu halten, erfordert gute Kenntnisse und Organisation. Von Homeoffice mit Hund bis Hundeerziehung – hier finden Sie alle nötigen Infos.

Urlaub mit Hunden

Urlaub mit Hunden

Ein besonderes Highlight für Tiereltern und Vierbeiner ist der Urlaub mit Hunden. Damit die Urlaubsplanung rundum gelingt, geben wir Ihnen alle wichtigen Tipps und Hinweise.