Alles rund um das Thema Hund trotz Arbeit

Mit Loyalität und guter Laune begleiten uns unsere Vierbeiner durch den Alltag. Doch ein Vollzeitjob mit Hund bringt manche Herausforderungen mit sich. Erfahren Sie mehr über ein Leben mit Hund trotz Arbeit.

Inhalt:

Vollzeitjob mit Hund

Um einen Hund trotz Vollzeitjob zu halten, sind jede Menge helfende Hände gefragt und der unbedingte Wille, sich langfristig um einen Hund trotz Arbeit zu kümmern. Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind im Umgang mit den ebenso anhänglichen wie anspruchsvollen Vierbeinern unabdingbar. Im Folgenden benennen wir einige Voraussetzungen, die Ihr Leben zwischen Hund und Vollzeitjob erleichtern:

  • Sie sind bestens vernetzt mit anderen Hundeliebhabern und können auf tatkräftige Unterstützung zurückgreifen, wenn Sie krank werden oder eine Dienstreise bevorsteht.
  • Ob Laufen, Kraulen, Spielen oder Füttern – der Umgang mit Ihrem Hund zählt zu Ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen.
  • Nach einem vollen Arbeitstag entspannen Sie am liebsten gemütlich mit einer Serie auf dem Sofa? Ungünstige Voraussetzungen für einen Hund, der eine aktive Freizeitgestaltung voraussetzt – und zwar bei jedem Wetter!
  • Sie haben keine zeitaufwendigen Hobbys oder Ehrenämter, denen Sie nach der Arbeit nachgehen. Auch regelmäßige Clubbesuche und Kinoabende sind keine gute Idee, wenn Ihr Vierbeiner keine liebende Betreuung hat. Als Hauptbezugsperson sollten Sie in jedem Fall täglich Zeit für Ihr Tier einplanen.
  • Ob Sie eine Runde mit den Inlineskates drehen, Brötchen holen gehen oder Ihr Kind von der Schule abholen – Sie haben Freude daran, Ihren Hund bei alltäglichen Aktivitäten einzubeziehen und ihm dadurch besonders viel Bewegung zu ermöglichen.
  • Sie haben die Möglichkeit für flexible Arbeitszeiten bei Tierarztterminen und können sich über ein hundefreundliches, verständnisvolles Arbeitsklima freuen? Perfekte Bedingungen, um das Projekt „Arbeit mit Hund“ nicht allein angehen zu müssen und auf wertvolle Unterstützung bauen zu können.
Alles rund um das Thema Hund trotz Arbeit

Hundeerziehung für berufstätige Tiereltern

Egal ob der Hund mit ins Büro darf oder während der Arbeitszeit von anderen betreut wird – wer einen Hund trotz Vollzeitjob hat, sollte bei der Hundeerziehung den einen oder anderen Punkt beachten. Wir geben Ihnen Tipps, damit der Arbeitsalltag mit Hund rund läuft.

  • Planen Sie genügend Zeit für Ihren Hund ein. Vor und nach der Arbeit sowie während der Mittagspause sind günstige Zeiten, um mit Ihrem Hund eine Runde zu drehen. So kann sich Ihr Vierbeiner austoben, während Sie ganz nebenbei Kraft tanken und frische Luft schnappen.
  • Am Wochenende sowie an Urlaubstagen dürfen es ruhig ausgiebigere, spannende Aktivitäten in der Natur sein mit jeder Menge Auslauf und Raum fürs Toben und Entdecken.
  • Bringen Sie Ihrem Hund Grundkommandos, Hörzeichen und Handsignale bei. So kann Ihr Hund nach Absprache reibungslos in Ihr Büro oder das Ihres Partners mitgenommen werden, ohne die Konzentration und den guten Willen der anderen Mitarbeiter oder Kunden überzustrapazieren. Mit unseren Tipps ist das Training Ihres Hundes ganz leicht.
  • Auch mit anderen Hunden kommt ein gut erzogener Hund sicherlich besser aus. Gewöhnen Sie ihn rechtzeitig an andere Hunde und Ihre phasenweise Abwesenheit, wenn Sie vorhaben, ihn tagsüber in einer Hundeschule betreuen zu lassen. In unserem Ratgeber zu diesem Thema finden Sie weitere Tipps, was es beim Hund im Büro zu beachten gilt.
Alles rund um das Thema Hund trotz Arbeit

Wenn der Hund nicht mit zur Arbeit darf

Wenn Ihr Hund nicht mir zur Arbeit darf, ist das kein Beinbruch. Nun liegt es an Ihnen, eine gute Lösung zu finden, die das Wohlergehen Ihres Vierbeiners langfristig sicherstellt und ihm die Bewegung, Abwechslung und soziale Einbindung ermöglicht, die er braucht.

  • Sprechen Sie sich mit Ihrem Partner, den Familienangehörigen, Freunden oder Mitbewohnern ab, sodass Ihr Hund bestens betreut ist, während Sie Ihrer Arbeit nachgehen. Egal ob die Großeltern in Rente oder die Teenagerkinder nach dem Schulunterricht – die Hundebetreuung kann zu einem wahren Mehrgenerationenprojekt werden, von dem alle Seiten profitieren.
  • Manche Menschen ohne eigenes Haustier wünschen sich einen „Hund auf Zeit“, den Sie umsorgen können. Machen Sie sich in Internetgruppen auf die Suche oder erstellen Sie einen Aushang. Bestimmt findet sich schon bald ein erfahrener Hundesitter, der ein gutes Gespür für Ihren Hund entwickelt.
  • Womöglich gibt es auch eine gute Hundetagesstätte oder eine professionelle Hundebetreuung in Ihrer Nähe, bei der sich Ihr Vierbeiner rundum wohlfühlen kann. Schauen Sie doch mal beim Anbieter blepi Haustier-Freund vorbei, dort finden Sie eine Tierbetreuung in Ihrer Nähe. Oder lassen Sie sich von anderen Hundebesitzern eine Empfehlung geben, wo Ihr Hund gut aufgehoben sein könnte.

Homeoffice mit Hund

Das Homeoffice kann Freiheiten geben, von denen auch Ihr Vierbeiner profitiert. Ihr Hund ist in einer vertrauten Umgebung und kann sich jederzeit in seine Lieblingsecke zurückziehen oder im heimischen Garten toben. Achten Sie dennoch darauf, regelmäßige Zeiten für Spaziergänge und die Fütterung beizubehalten und Ihrem Hund eine Tagesstruktur zu geben, damit er sich später wieder mühelos an den Büroalltag gewöhnen kann. Räumen Sie das Hundespielzeug auch mal weg und schenken Sie Ihrem Hund wohldosierte Aufmerksamkeit. Wenn Ihr Hund sich zu sehr an Ihre dauerhafte Beschäftigung mit ihm gewöhnt und das Alleinsein verlernt, können Frust und Trennungsstress später die Folge sein. Ihr Hund braucht ausreichend Ruhephasen und muss nicht dauerhaft beschäftigt werden. Nicht zuletzt: Homeoffice kann für Mensch und Tier bisweilen eine einsame Angelegenheit sein. Vielleicht findet sich ein Hundebesitzer in Ihrer Nachbarschaft, mit dem Sie sich regelmäßig zum Spazieren verabreden können? So haben Ihr Hund und Sie gleichzeitig Kontakt und Bewegung an der frischen Luft, eine Win-Win-Situation. Übrigens: Die Entscheidung für einen Hund sollte gründlich vorab erwogen und geplant sein. Ein Hund muss zu Ihrer Lebenssituation passen und braucht Zeit, Geld und Aufmerksamkeit. Falls Sie daran zweifeln, ob Sie die Haltung eines Hundes trotz Arbeit zeitlich schaffen, gibt es jede Menge anderer Möglichkeiten, für einen Vierbeiner da zu sein. Wie wäre es zum Beispiel damit, im Tierheim auszuhelfen oder sich als ehrenamtlicher Hundesitter zu engagieren? Auch Dogsharing-Plattformen im Internet können eine gute Idee sein. Auf unserer Informations-Seite finden Sie weitere Tipps, wie Ihr Alltag mit Hund nach dem Lockdown aussehen kann. Erfahren Sie auch, wie Sie Ihren Urlaub mit einem Hund gestalten können – denn ein Hund steht einer erholsamen Auszeit nicht im Weg. Wir hoffen, Ihnen hilfreiche Anregungen mit auf den Weg gegeben zu haben, wenn Sie einen Hund trotz Arbeit halten oder demnächst bei sich aufnehmen wollen. Kommen Sie mit Ihrem Hund gut durch den Arbeitstag!

Urlaub mit Hunden

Urlaub mit Hunden

Ein besonderes Highlight für Tiereltern und Vierbeiner ist der Urlaub mit Hunden. Damit die Urlaubsplanung rundum gelingt, geben wir Ihnen alle wichtigen Tipps und Hinweise.

Mit dem Hund im Büro

Mit dem Hund im Büro

Den Hund im Büro dabeihaben – für berufstätige Tiereltern oft eine echte Herausforderung. Was Sie über den Büroalltag mit Vierbeiner wissen müssen, erfahren Sie hier.