Australian Silky Terrier

Der erst 1959 international anerkannte, agile, kleine Terrier ist bedeutend älterer Herkunft. Die Bezeichnung Australian Silky Terrier bzw. Sydney-Silky weist schon auf die Entstehung hin. Zu den Ahnen zählen Skye Terrier und Yorkshire Terrier sowie Malteser und Scottish Terrier. Fest steht, dass der Australian Silky Terrier in Australien bereits um die Jahrhundertwende existierte und sich sowohl als Haushund wie auch als Rattenfänger bewährte. Trotz seiner Kleinheit ist er auch heute noch in der Lage, kleinere Nagetiere zu töten.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Der Australian Silky Terrier wird in der Regel bis zu 13 oder 14 Jahre alt.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Der Australian Silky Terrier wird zwischen 23 und 26 cm groß und wiegt 4 bis 5 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Australian Silky Terrier ist ein lebhafter und mutiger kleiner Hund, der unter Umständen sehr eigensinnig sein kann. Außerdem kann er schnell dominant werden. Daher muss auf eine frühzeitige und konsequente Erziehung wert gelegt werden, auch wenn der Australian Silky Terrier ein Zwergenhund ist.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Gut.

Pflege

Das Fell ist fein, glänzend und seidig. Am Rumpf, hinter den Ohren beginnend bis zum Rutenansatz, ist eine Haarlänge zwischen 12 bis 15 cm wünschenswert. Von den Knien und den Sprunggelenken bis zu den Pfoten müssen die Läufe frei von langem Haar sein. Folgende Farben sind erlaubt: blau oder blaugrau mit tanfarbenem Haar am Kopf, den Läufen und Pfoten. Die Verteilung der Farben ist wichtig. Das Fell ist sehr pflegeaufwendig. Es muss täglich gebürstet und gekämmt werden, damit es sauber und glänzend bleibt.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Der Australian Silky Terrier ist ein hervorragender Familienhund, der jedoch frühzeitig zum Gehorsam erzogen werden muss.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy