Bloodhound

Der Bloodhound gehört zu den ältesten Rassen der Hounds [engl. Hounds, Hunde]. Diese arbeiten auf der Jagd ausschließlich mit der Nase. Ihr gemeinsames Merkmal sind die Hängeohren. Man sieht im Bloodhound einen direkten Nachkommen der Keltenbracke, die durch Einkreuzung von Doggen massiger und größer wurde. Die wohl berühmtesten Hunde stammten aus dem Kloster St. Hubert in Belgien.

Der Bloodhound musste zu Unrecht unter seinem Namen leiden: Dieser sagt lediglich aus, dass er "reinsten Blutes" ist, da bei der Zucht streng auf engste Linienzucht geachtet wurde. Mit den im 19. Jahrhundert zur Sklavenjagd in Jamaika, Kuba und den amerikanischen Südstaaten eingesetzten sogenannten „Bluthunden“ hat er nichts zu tun. Dabei handelte es sich um Tiere spanischer Herkunft, denen man doggenartige Hunde einkreuzte. In England diente der Bloodhound zwar schon im 16. und 17. Jahrhundert als Patrouillenhund, um Wegelagerer und Viehdiebe aufzuspüren. Hier ging es aber ausschließlich um das Ausnutzen seiner hervorragenden Eigenschaften als Spürhund.

Der Tatsache, dass St. Hubertushund und Bloodhound heute nicht mehr zu trennen sind, hat die FCI Rechnung getragen. Für beide gibt es einen einzigen Standard, der sich jedoch vor allem auf den englischen Typ bezieht.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Der Bloodhound wird in der Regel bis zu 10 Jahre alt. Mit der entsprechenden Pflege und Ernährung kann er bis zu 12 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Hündinnen werden 58 bis 66 cm groß und wiegen 40 bis 48 kg. Rüden werden rund 6 cm größer und 6 kg schwerer.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Bloodhound ist sanftmütig, ruhig und dem Menschen freundlich gesinnt. Er ist besonders stark auf seinen Herrn geprägt. Außerdem ist er zurückhaltend und manchmal eigensinnig.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Sehr gut.

Pflege

Beim kurzen, glatten Haarkleid unterscheidet man drei Farbvarianten: schwarz mit loh, braun mit loh und einfarbig loh. Das Fell ist pflegeleicht. Regelmäßiges Bürsten reicht aus, um es sauber und glänzend zu halten.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Der Bloodhound ist ein idealer Familienhund. Außerdem eignet er sich hervorragend für die Fährten- und Schweißhundarbeit. Allerdings benötigt er genügend Auslauf und Bewegung.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy