Bullmastiff

Er existiert in England seit dem 19. Jahrhundert, wo ihn Wildhüter aus Mastiff und Bulldog zu ihrem eigenen Schutz züchteten. Erst 1924 erhielt der National Bullmastiff Police Club den eingereichten Standard genehmigt. Eine wachsame, fröhliche und unbekümmerte Rasse erhielt ihre wohlverdiente Anerkennung.

Gut ausgebildet wird der Bullmastiff zu einem sehr gefährlichen Gegner, sonst ist er ein ausgesprochener Familienhund, den seine Unempfindlichkeit gegen alle Witterungsschwankungen und die Pflegeleichtheit auszeichnen.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Bullmastiffs werden bis zu 10 Jahre alt. Mit der entsprechenden Pflege und Ernährung können sie bis zu 12 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Hündinnen werden zwischen 61 und 66 cm groß und erreichen ein Gewicht von 41 bis 49,9 kg. Rüden werden zwischen 63,5 bis zu 68,5 cm groß und wiegen dabei zwischen 49,9 bis 59 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Bullmastiff ist ein kraftvoller und wachsamer Begleiter. Er ist ausdauernd, aktiv und treu. Er ist liebenswert und anhänglich. Er ist ein gut zu haltender Schutz- und Begleithund.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Wurde der Bullmastiff von klein auf an andere Haustiere und Hunde gewöhnt, sollte es zu keinen größeren Problemen kommen.

Pflege

Der Bullmastiff hat kurzes, glattes, sehr dichtes Haar in jeder Schattierung von rehbraun und ist gestromt.

Das Fell ist sehr pflegeleicht. Regelmäßiges Bürsten reicht aus um es sauber und glänzend zu halten.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Der Bullmastiff ist ein treuer Schutz- und Begleithund. Aufgrund von seiner imposanten Erscheinung findet er auch Verwendung bei der Polizei. Er eignet sich durch seine kinderfreundliche Art auch gut als Familienhund. Es sollte jedoch stets Wert auf eine gute Erziehung gelegt werden, da so ein großer Hund immer kontrollierbar bleiben muss.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy