Dandie Dinmont Terrier

Während er in den meisten Ländern weitgehend unbekannt ist, wird der Dandie Dinmont Terrier in England schon mehr als hundert Jahre durch einen eigenen Club gewürdigt. Er stammt ursprünglich aus den Cheviot Hills zwischen Schottland und England und soll einer Kreuzung aus Otter Hound, Waliser Beagle und altschottischem Rauhaarterrier entsprungen sein.

Die ältesten Aufzeichnungen berichten von dem Kesselflicker Piper Allan, einem passionierten Jäger, der ein gutes Dutzend sportlicher Terrier hielt. Der bekannteste davon hieß Charly. Bekannt wurde die Rasse jedoch durch Sir Walter Scotts Roman "Guy Mannering". Darin hält der Farmer Dandie Dinmont solche kleinen Erdhunde, die in der Folgezeit nach der Romanfigur benannt wurden.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Der Dandie Dinmont Terrier wird in der Regel 13 bis 14 Jahre alt.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Der Dandie Dinmont Terrier wird bis zu 25 cm groß und wiegt bis zu 11 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Dandie Dinmont Terrier ist ein lebhafter und mutiger Begleiter. Er ist ausgesprochen gehorsam. Zudem ist er kein Raufer.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Der Dandy ist anderen Hunden gegenüber freundlich eingestellt und zettelt von sich aus keine Streitereien an. Wenn er aber aufgebracht wurde, kann er ein furchtloser Gegner und ausgezeichneter Wachhund sein.

Pflege

Das Haar ist gemischt: am Körper ist pfefferfarben (silbergrau bis dunkel-bläulich) mit silberweißem Kopf oder senffarben (beige bis rötlich) mit cremeweissem Kopf. Läufe und Pfoten sind etwas dunkler gefärbt als der Kopf, jedoch heller als der Körper. Bevorzugt werden Zwischentöne.

Das Fell muss täglich gebürstet und gekämmt werden. Außerdem sollte es mehrmals im Jahr leicht getrimmt werden.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Der Dandie Dinmont Terrier ist ein angenehmer Hausgenosse, mutig und arbeitsfreudig. Er ist ungewöhnlich treu und insgesamt ein guter Begleithund.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy