Englische Bulldogge*

Bulldoggen – eine Rasse, die sich aus den Mastiffs entwickelte und 1630 ihren Namen bekam – Sie wurden auch zum Anlocken von Bären und Dachsen eingesetzt. Der riesige nach oben gekrümmte Kiefer mit einer breiten zurückliegenden Nase, die fast zwischen den Augen sitzt, entwickelten sich, damit die Bulldogge atmen konnte, während sie sich am Nacken ihres unglücklichen Gegners festbiss. Schreckliche Darstellungen berichten über den Mut und die Hartnäckigkeit des Tiers in der Stierkampfarena. Sie wurden ursprünglich für den Bullenbeißsport gezüchtet, der in England über 700 Jahre lang populär war, bevor er 1850 verboten wurde. Die Bulldogge heute ist ganz anders als ihre Vorfahren. Sie ist schwerer gebaut und weniger athletisch als die Hunde, die zum Peinigen der Stiere eingesetzt wurden.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Bulldoggen werden in der Regel bis zu acht Jahre alt, doch in der richtigen Umgebung und mit einer gesunden Ernährung können sie bis zu zehn Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Ein Weibchen wiegt in der Regel 20kg und ist 30 cm groß. Das Männchen wiegt normalerweise 25 kg und ist 38cm groß.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Die englische Bulldogge ist in der Regel sanft und gutmütig, Kann aber eifersüchtig alles verteidigen, was sie als ihr eigenes Territorium ansieht. Ihr Aussehen und weniger ihr Temperament ist der einzige Vorteil, wenn Sie nach einem Wachhund suchen. Doch zeigt sie sicherlich Courage, wenn sie ihr Eigentum verteidigen soll. Ihre stämmige Gestalt und ihr massiver Kopf und Kiefer werden ohne jeden Zweifel jeden Plünderer abschrecken. Bulldogen sind gerne in Gesellschaft ihres Besitzers und zeigt ihr liebenswertes Wesen bei jeder Gelegenheit. Sie ist ein bisschen zu stoisch. Wie bei allen Tieren sollte die Ausbildung und sanfte Erziehung mit acht Wochen beginnen.
Wird ein Welpe nicht davon abgehalten, wenn er an seinem Besitzer hochspringt, dann ist es nicht die Schuld des Hundes, wenn er später ein Quälgeist wird.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Die meisten werden mit anderen Hunden auskommen, manche Tiere dieser Rasse aber legen keinen Wert darauf, ihren Komfort zu Hause mit anderen Tieren zu teilen. Es ist ratsam, eine Bulldogge schon im frühen Alter mit Katzen des Hauses vertraut zu machen.

Pflege

Es wird dazu geraten, dass sich interessierte Käufer vor dem Kauf vertieft mit der Rasse auseinandersetzen. Die englische Bulldogge hat ein glattes Fell und ist in der Regel ein sauberes Tier. Die Falten in ihrem Gesicht müssen jedoch jeden Tag gereinigt werden. Zuerst sollten die Falten mit Baumwolle getrocknet werden, dann muss ein Mineralölgel aufgetragen und schließlich wieder weggewischt werden, um so den Schutz vor Tränenflecken zu garantieren und Wundscheuern vorzubeugen. Der Bereich unter der Schwanzwurzel muss genauso gepflegt werden. Ein tägliches Beschmieren der Nase verhindert, dass sie verkrustet; Die Fußnägel (insbesondere die Afterklaue) sollten jede Woche inspiziert werden, um sicherzustellen, dass sie nicht zu lang geworden sind und müssen nach Bedarf geschnitten werden.

Bei einer täglichen fünfminütigen Bürstenpflege sowie dem Abwischen mit einem feuchten Waschlappen sieht ihr Hund perfekt aus und fühlt sich aus so. Er sollte nie gekochte Knochen oder kleine Knochen bekommen, die sich im Hals verfangen können. Es sollte jederzeit ein Napf mit frischem Wasser bereitstehen. Ein täglicher Spaziergang um den Häuserblock dürfte als Auslauf und Bewegung reichen, vorzugsweise früh am Morgen oder spät am Abend. Diese Hunde vertragen Überhitzung nicht und es sollte gut darauf geachtet werden, dass die Temperatur für sie immer geeignet ist.

Aufregung, insbesondere bei heissem Wetter, kann tödlich sein. Diese Rasse ist so gebaut, dass sie nicht sehr viel in Bewegung sein soll, allerdings sollte ihr Muskeltonus aufrechterhalten werden.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer
Empfehlenswert für alle, die sich der Bedürfnisse dieser Rasse bewusst sind. Ganz kleine Kinder müssen erst lernen, das Tier und seine Bedürfnisse zu respektieren. Die Rasse kann recht wild sein und ist daher nichts für Menschen mit gebrechlicher Konstitution.

Es ist in erster Linie ein Familienhund und er wird Ihnen Ihre Pflege und Begleitung mit jahrelanger Treue und guter Gesundheit vergelten.
* Sie interessieren sich für ein Rasse, die aus verschiedenen Gründen (z.B. basierend auf Paragraph 11 b des Tierschutzgesetzes) in der veterinärmedizinischen Diskussion steht. Wir empfehlen, sich frühzeitig umfassend zu informieren.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy