Englischer Setter

Der English Setter zeigt als Vorstehhund eine gute Nase, flotte Suche, viel Apportierwillen und Wasserfreudigkeit. Er stammt von spanischen Perdigueros und langhaarigen Spaniels ab und wird in England schon seit langem rein gezüchtet. Die Zeit der strengen Auslese begründete um 1825 Sir Edward Laverack, der als Kriterium neben dem Aussehen vor allem auf die Leistung setzte. Der Name Setter rührt von der Eigenart her, sich beim Auffinden von Wild beinahe zu setzen [engl. sit, setzen].

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Der English Setter wird in der Regel bis zu 13 oder 14 Jahre alt.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Hündinnen werden 61 bis 65 cm groß und wiegen circa 25 kg. Rüden werden zwischen 65 und 68 cm groß und wiegen bis zu 30 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der English Setter ist ein ausgezeichneter Vorstehhund. Er zeichnet sich durch sein ruhiges Temperament aus und ist sehr anpassungsfähig. Aufgrund von seiner Gutmütigkeit und Sanftheit ist er auch ein guter Begleithund, benötigt allerdings immer viel Auslauf. Er eignet sich eher für den erfahrenen Hundeführer, da er mit Spaziergängen alleine unterfordert ist und dann schnell anfängt sich selber zu beschäftigen.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Sehr gut.

Pflege

Der English Setter hat vom Ohransatz an leicht gewelltes langes und seidiges Haar. Die Rückseite der Läufe ist bis zur Fußwurzel gut befedert. Er existiert in den Farben weiß mit schwarz, weiß mit gelb, weiß mit leberfarben oder dreifarbig (weiß, schwarz, lohfarben). Bevorzugt werden Hunde mit Tupfen.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Der English Setter ist ein angenehmer Begleithund. Er benötigt allerdings viel Bewegung und Beschäftigung damit er sich nicht langweilt. Außerdem sollte die Bereitschaft bestehen, sein Fell täglich zu kämmen.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy