Italienisches Windspiel

Zeichnungen, Gobelins, Vasen und andere künstlerische Darstellungen beweisen, dass bereits im frühen Mittelalter entweder für die Jagd oder zum Prunk kleine Windhunde gehalten wurden.

Vom ägyptischen Windhund abstammend verbreiteten sich die ursprünglich größer und kräftiger aussehenden Hunde über den ganzen Mittelmeerraum und kamen nach Rom, wo sie zum Lieblingshund der Patrizierinnen wurden.
Es existierten zwei Varianten: ein reiner Luxustyp, klein und grazil und ein kräftiger, derber Gebrauchstyp mit Passion für die Kaninchen- und Hasenjagd.

Vom 14. Jahrhundert an verbreitete sich das Italienische Windspiel über ganz Europa. In den folgenden Jahrhunderten fand man diese Rasse an allen Fürstenhöfen, u. a. beweisbar durch Gemälde von Watteau, van Eyck und Veronese.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Das Italienische Windspiel wird in der Regel 13 bis 14 Jahre alt.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Das Italienische Windspiel wird zwischen 32 und 38 cm groß und wiegt dabei maximal 5 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Bei dem Italienischen Windspiel handelt es sich um eine sehr intelligente Hunderasse. Sie sind anhänglich und gehorsam. Einige von ihnen können mitunter sehr temperamentvoll sein. Wie alle anderen Windhunderassen sind sie sehr sensibel.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Unkompliziert. Von Vorteil ist es wenn das Italienische Windspiel von klein auf an andere Haustier und Hunde gewöhnt wurde.

Pflege

Auf der feinen, anliegenden Haut sitzt kurzes, sehr feines, seidenartiges Haar, das gut am Körper anliegt. Es ist entweder einfarbig schwarz, schiefergrau und isabellfarben in allen Schattierungen, aber auch mit weiß an der Brust und den Füßen.

Das Fell ist pflegeleicht. Regelmäßiges Bürsten reicht aus um es sauber und glänzend zu halten.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer:
Das Italienische Windspiel ist ein anspruchsvoller Begleit- und Familienhund. Er benötigen viel Auslauf und Beschäftigung.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy