Löwchen

Das Löwchen war das Lieblingstier des Florentiner Adels im 15. Jahrhundert. Er war ein Modehund und die Hofdamen benutzten ihn als „Wärmflasche“. Die Rasse entwickelte sich in Europa und wurde traditionell ähnlich wie der Portugiesische Wasserhund in der Löwenschur geschoren (Pudellook). Der Kleine Löwenhund entwickelte sich zweifellos aus der Bichonfamilie, die vom Mittelmeerraum nach Europa verbreitet wurden. Viele sind der Meinung, dass sich die Rasse in Deutschland entwickelte, doch Frankreich wird als offizielles Land seiner Entwicklung angeführt. Im 19. und 20. Jahrhundert wäre die Rasse fast ausgestorben, weltweit gab es nur etwa 40 Exemplare. 

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Löwchen können bis zu 15 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Löwchen werden zwischen 26 cm und 32 cm groß und erreichen dabei ein Gewicht von etwa 6 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Sein frohes Naturell und seine Bereitwilligkeit, zu gefallen machen aus dem löwchen einen idealen Begleithund. Trotz der Verkleinerungsform seines Namens ist das Löwchen robust und voller Energie, und doch einfühlsam und nicht hyperaktiv. Da er sehr kinderlieb ist, eignet er sich auch als Familienhund.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Sehr gut. Er wird andere Haustieren akzeptieren, wenn er früh mit ihnen bekannt gemacht wird.

Pflege

Robust und in der Regel gesund mit wenigen medizinischen Problemen. In der Regel passen sie ideal zu Familien mit begrenztem Platzangebot. Sie brauchen jedoch trotzdem ausreichend Auslauf. Diese Rasse ist eine Langhaarrasse und erfordert daher eine regelmäßige Haarpflege und Schur.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer
Wenn Sie nach einem treuen und charmanten Haushund suchen und darauf vorbereitet sind, das Bedürfnis nach regelmäßiger Haarpflege zu akzeptieren, dann ist das Löwchen das Richtige für Sie.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy