Scottish Terrier

Der Schottische Terrier ist einer der Abkömmlinge des alten Scotch Terriers, zusammen mit dem Dandie Dinmont, dem Cairn und dem West Highland White Terrier. Der genaue Ursprung der Rasse ist nicht genau bekannt. Doch ein Hund mit einer ähnlichen Beschreibung war schon in den frühesten Aufzeichnungen zu finden. Der niedrigbeinige Wuchs und das drahthaarige Fell waren schon immer bedeutende Eigenschaften, die auf den ursprünglichen Einsatzzweck dieser Rasse zurückgehen. Er sollte verschiedene Arten von Wildtieren jagen und umbringen, wie etwa den Fuchs, den Dachs, das Wiesel und die Ratte, welche den frühen schottischen Landwirten und Kleinbauern das Leben schwer machten. Der Verlust von Viehbestand war für diese Bevölkerungsgruppe besonders schlimm, da ihr Auskommen von dem abhing, was ihr Land hervorbrachte. Daher sollte ein Hund entwickelt werden, der ausserordentliche Kraft und Mut im kompakten, robusten Format vereinte. Durch diese Charakterzüge zeichnet sich die Rasse noch heute aus.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Schottische Terrier können bis zu 12 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
25cm bis 28cm
8kg bis 11kg

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Schottische Terrier ist ein anpassungsfähiger kleiner Hund, der zu den meisten Haushalten passt. Er zeigt seine Gefühle nicht immer demonstrativ. Doch seine Ergebenheit und Loyalität gegenüber seiner Familie sind ohne Grenzen. Auch wenn er liebevoll mit den Familienmitgliedern umgeht, so ist er doch voll und ganz ein Wildterrier, wenn Fremde oder andere Hunde mit involviert sind. Wenn man es zulässt, wird er es ungeachtet der Rasse oder Größe mit jedem Hund aufnehmen, der in sein Territorium eindringt.

Während sie ausgesprochen tolerant und gutmütig auf Mätzchen von Kindern reagieren, können sie Fremden gegenüber kühl und sogar streitlustig sein. Er ist wirklich lieber auf einen Menschen fixiert und diese Eigenschaften machen den Scottie zu einem hervorragenden Wachhund.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Der Schottische Terrier kann harmonisch mit anderen Haustieren zusammenleben, vorausgesetzt, die Haustiere wurden sorgfältig miteinander vertraut gemacht. Es ist nicht ungewöhnlich, Haushalte vorzufinden, wo Scotties mit Katzen, Meerschweinchen und anderen kleinen Haustieren zusammenleben.

Pflege

Der Schottische Terrier ist eine aktive Rasse. Er braucht regelmäßigen Auslauf und Bewegung. Aufgrund seiner kurzen Beine muss der Besitzer weniger laufen, um den täglichen Anforderungen des Hundes zu entsprechen. Der Scottie ist kein guter Joggingbegleiter, aber ein idealer Gefährte zum Wandern und Spazierengehen. Er muss an der Leine geführt werden, da sein Jagdinstinkt ihn dazu verleiten kann, einem Hasen oder einer Katze nachzurennen und so direkt vor ein Auto zu kommen.

Die Haarpflege eines Schottischen Terriers schwankt je nach dem Lebensstil, den Sie für ihn wählen. Als Haustier muss er nur zweimal pro Woche mit einer guten Drahtbürste gebürstet und dann gekämmt werden.

Obwohl der Schottische Terrier keine hohen Zäune wie andere Rassen braucht, benötigt er zur eigenen Sicherheit sichere Abzäunungen – insbesondere um Swimming Pools herum. Diese Rasse kann destruktiv werden, wenn sie nicht genug geistige und körperliche Anregung bekommt. Stellen Sie sicher, dass das Umfeld des Hundes für ihn keine Gefahren birgt.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer
Der ideale Halter eines Schottischen Terriers muss Zeit haben, um für die Bedürfnisse des Hundes zu sorgen und sein Leben mit einem Hund als Begleiter teilen wollen. Dann wird der Hund ihm all die Liebe und Aufmerksamkeit reichlich zurückgeben. Von morgens bis abends wird Ihr Scottish Terrier jede Ihrer Bewegungen verfolgen, Sie beschützen und abgöttisch lieben. Solange ein Schottischer Terrier gut behandelt wird, ist seine Liebe für sein Herrchen/Frauchen unvergänglich.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy