Sussex Spaniel

Der Sussex Spaniel ist eine der am frühesten entwickelten Spanielrassen (als solche seit 1790 anerkannt), doch leider ist er einer der seltensten Spaniel. Am Ende des Zweiten Weltkrieges gab es in England nur noch acht Hunde dieser Rasse und alle heutigen Sussex Spaniel stammen von ihnen ab. Der Sussex wurde gezüchtet, um im dichten Untergehölz wie Brombeersträucher und Rhododendron auf den Grundbesitzen von Rosehill, Sussex zu arbeiten. Der Sussex wird von allein Stöcke und verschiedene Dinge tragen, benötigt aber ein frühes geduldiges Training um mit Erfolg apportieren zu können.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Der Sussex kann bis zu 11 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
38cm bis 41cm
18kg bis 20kg

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Der Sussex Spaniel ist in der Regel ein sanfter, menschenliebender Apportierhund. Diese Eigenschaften sind typisch für die meisten Apportierhunde. Er hat recht einzigartige Eigenschaften und ist für sein Grinsen und manchmal clownhaftes Verhalten bekannt.

Für einen Hund ihrer Größe und ihres Gewichts ist der Sussex überraschend flink. Er kann leicht zur Stubenreinheit erzogen werden und ist als Hund für drinnen und draußen passend. Da er von Natur aus freundlich ist, reagiert er gut auf freundliches Training und sollte nicht eingeschüchtert oder zu hart behandelt werden. Der Sussex hat auch den Ruf, wählerisch beim Fressen zu sein.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Sie sollten so früh wie möglich mit anderen Haustieren vertraut gemacht werden. In der Regel leben sie freudig mit anderen ähnlich gesinnten Geschöpfen zusammen. Sie werden eher mit Elstern oder Spatzen die Verfolgungsjagd aufnehmen als mit einem anderen Haustier, mit dem sie zusammen aufgewachsen sind.

Pflege

Sie sollten regelmäßig gebürstet werden (2 bis dreimal pro Woche). Für Hundeausstellungen und sein allgemeines Wohl braucht der Sussex nur ganz wenig geschoren zu werden. Die Pfoten sollten auf Grassamen überprüft werden, die Ohren regelmäßig untersucht und sauber gehalten werden. Da es sich um schwerknochige Hunde handelt, sollten sie entsprechendes Welpenfutter bekommen, das sie beim Wachsen mit Calciumzusätzen versorgt. In den frühen Wachstumsphasen sollte häufiges Treppensteigen (hoch und runter) vermieden werden.

Sie können recht aktiv sein und sollten lange Spaziergänge machen können oder viel Auslauf haben, wo sie frei rennen können, wenn sie erwachsen sind. Sobald sie ihre überschüssige Energie losgeworden sind, können sie zu „Stubenhockern“ werden. Es muss aufgepasst werden, dass sie nicht zu viel Fett anlegen. Gutes Grundtraining ist wesentlich. Da sie Jagdhunde sind, können sie unter „selektiver Taubheit"" leiden, wenn sie irgendetwas auf der Spur sind oder frei herumrennen.

Stellen Sie beim Kauf eines Welpen sicher, dass die Eltern eine Hüftröntgung und einen Augentest absolviert haben. Der Sussex hat ein einzigartiges Fell das zu den Spitzen hin goldfarben wird. Die jungen Hunde sind recht dunkel und die richtige Farbe entwickelt sich mit dem Alter. Das sie nur langsam heranreinreifen, braucht es eine ganze Weile, bis sie ihr volles Potenzial bei der Hundeschau erreichen.

Entscheidungshilfe

Ideale Besitzer
Auch wenn der Sussex Spaniel als ausgezeichneter Familien-, Jagdhund gezüchtet wird, so eignet er sich hervorragend als Familienhund. Er ist großartig mit Kindern, wenn er früh und richtig mit der Familie vertraut gemacht wird. Er genießt die Gesellschaft der Menschen und verübelt es einem, wenn ihm zu lange keine Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy