Whippet

Seit Jahrhunderten setzten die Menschen Hunde zur Jagd ein und es entwickelten sich verschiedene Jagdhunde für die unterschiedlichen Beutetiere. Größere und schwerere Hunde waren nötig, um mit Wölfen und Wildschweinen zurecht zu kommen. Doch in Gebieten, wo Kleinwild, Hasen oder Kaninchen gejagt wurden, waren beweglichere windhundartige Hunde notwendig. Ende des achtzehnten Jahrhunderts hat der mittelgroße Rennhund einen eigenen Namen bekommen – Whippet – und wurde bei den Arbeitern zu einer beliebten Rasse. Die Hunde wurden zur Kaninchenjagd und später für Rennen eingesetzt. Whippets wurden bekannt als "der Windhund des armen Mannes" und waren ein geschätzter Besitz. Sie lebten eingekuschelt am Feuer und es heißt, oft wurden sie besser ernährt als die Familienangehörigen. Sie sollten ihren Lebensunterhalt bei Rennen, bei denen Wetten abgeschlossen wurden, verdienen. Deshalb wurde ein Hund, der nicht schnell war, als wertlos angesehen. Nur die besten Weibchen und schnellsten Rüden wurden als Zuchttiere eingesetzt. So gewannen erneut die Windhund-Eigenschaften die Oberhand.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Whippets werden bis zu 14 Jahre alt.

Durchschnittsgröße:
Hündinnen erreichen eine Größe von 44 bis 47 cm und wiegen 12 bis 13 kg. Rüden werden 47 cm bis 51 cm groß und wiegen 13 bis 15 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Whippets haben ein angenehmes Temperament und sind ein idealer Familienhund und wundervoller Begleiter. Sie sind sehr ausglichen und freundlich. Der Whippet möchte immer stets dabei sein. Er ist sehr liebesbedürftig und fordert unaufgefordert seine Streicheleinheiten bei seinem Besitzer ein.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Die breite Mehrheit der Whippets ist anderen Hunden gegenüber nicht aggressiv. Außerdem ist das Zusammenleben mit anderen Haustieren unproblematisch, wenn der Whippet ausreichend an diese gewöhnt wurde.

Pflege

Whippets sind viel widerstandsfähiger als sie aussehen und gehen gerne spazieren, auch bei schlechtem Wetter. Da sie hochbeinig sind, bringen sie nach einem strammen Spaziergang recht wenig Schmutz in die Wohnung. Ihr kurzes Haar benötigt nur wenig Pflege, damit es sauber und glänzend bleibt.
Gerne rennt der Whippet auch mal ohne Leine, um seine Muskelkraft entfalten zu könne. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass der Whippet ein Jagdhund ist.

Entscheidungshilfe

Idealer Besitzer
Der Whippet passt zu vielen verschiedenen Menschen. Er eignet sich hervorragend als Familienhund. Außerdem findet er Verwendung im Windhundsport.
Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy