„Initiative Zahngesundheit“ klärt auf und hilft

Was für den Menschen gilt, gilt auch für Hunde: Der Erhalt der Zähne ist essentiell für Gesundheit und Wohlbefinden. Jedoch leiden Hunde, die älter als drei Jahre sind, sehr häufig an Zahn- und Zahnbetterkrankungen. Bakterien und Keime im Zahnbelag, auch Plaque genannt, verursachen Entzündungen und Schmerzen, die auf den ganzen Organismus übergreifen können. Ausserdem ist ein gesundes Hundegebiss Voraussetzung dass ein Hund mit Freuden Spielen, Raufen, Zerren, Schnappen und natürlich Nahrung aufnehmen kann.

Unter anderem haben sich Pedigree® sowie deutsche Tierärzte zur bundesweiten „Initiative Zahngesundheit“ zusammengefunden, die von der tierärztlichen Genossenschaft WDT und der Deutschen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT) unterstützt wird. Ziel ist es, Hundebesitzer über die Wichtigkeit der Zahngesundheit ihrer Vierbeiner aufzuklären und so gemeinsam für den Erhalt der Zähne zu sorgen.

Tierärzte empfehlen eine tägliche Zahnpflege z. B. mit speziellen Zahnbürsten für Hunde, die besonders weich sind. Es genügt aber auch oftmals eine Kinderzahnbürste. Allerdings sollte auf jeden Fall eine spezielle Hundezahnpasta benutzt werden, die im Zoo-Fachhandel erhältlich ist. 

Mehr zur Initiative Zahngesundheit

Pedigree® Feeling HappyPedigree® Feeling Happy