Alte Hunde erziehen

Alte Hunde erziehen

Die meisten Menschen assoziieren Training mit Welpen, aber Hunde können in jedem Alter lernen. Das ist eine gute Nachricht, wenn Sie vor kurzem einen Hund adoptiert haben und er eine kleine Auffrischung seiner Ausbildung gebrauchen könnte.

Befolgen Sie diese einfachen Prinzipien, um die besten Ergebnisse zu erzielen, wenn Sie einen älteren Hund erziehen.

Seien Sie geduldig

Wenn Sie Ihren neuen pelzigen Freund aus dem Tierheim mit nach Hause nehmen, sollten Sie bedenken, dass ein Umzug für ihn stressig ist und er Sie, Ihre Familie und Ihr Zuhause noch nicht kennt. Berücksichtigen Sie, dass Ihr Hund in der Vergangenheit möglicherweise schwierige Erfahrungen gemacht hat – es ist nur logisch, dass er eine gewisse Eingewöhnungszeit braucht. In dieser Zeit müssen Sie alles tun, was Sie können, damit Ihr Hund sich sicher und geborgen fühlt – das wird das Training wesentlich erleichtern.

Seien Sie konsequent 

Vielleicht ist es Ihnen unangenehm, mit Ihrem neuen vierbeinigen Freund Regeln aufzustellen, besonders wenn er in der Vergangenheit eine schwierige Zeit hatte oder etwas nervös und ängstlich wirkt. Wenn Sie einen alten Hund erziehen, ist es jedoch wirklich wichtig, vom ersten Tag an klare und konsequente Grenzen zu setzen. Ob es nun darum geht, nicht am Tischbein zu kauen oder nicht auf das Bett zu springen, Ihr Hund würde eine plötzliche Regeländerung nicht verstehen.

Legen Sie eine Routine fest

Wie auch viele Menschen mögen Hunde es, eine Routine zu haben und zu wissen, was sie erwartet. Das gilt besonders für einen Hund, der in der Vergangenheit mit viel Unvorhersehbarkeit zurechtkommen musste. Aus diesem Grund ist es gut, eine Routine für Fütterung, Spaziergänge, Spielzeit und Schlafenszeit zu entwickeln. Dies gibt Ihrem älteren Hund ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit und ist ein guter Ausgangspunkt für das Training.

Finden Sie heraus, was Ihr Hund bereits weiß

Einige Hunde in Tierheimen sind bereits sehr gut ausgebildet, während andere vielleicht noch nicht einmal in den Grundlagen geschult worden sind. Sprechen Sie mit dem Tierheim darüber, wo genau sich Ihr Hund auf dem Spektrum befindet. Das bedeutet, dass Sie realistische Erwartungen darüber haben, ob Sie nur gute Gewohnheiten beibehalten oder ob es mehr grundlegende Arbeit zu tun gibt.

Trainieren Sie

Bei einem erfolgreichen Training dreht sich alles um positive Verstärkung. Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass eine Belohnung oder eine Motivation (z. B. ein Leckerli, Lob oder etwas, das Ihr Hund mag) angeboten wird, wenn der Hund ein gewünschtes Verhalten zeigt. Wenn Sie Leckerlis anbieten, achten Sie darauf, dass es sich um gesunde Leckerlis handelt. Pedigree® hat eine Reihe von Leckerlis, die Ihnen beim Training helfen können – sie sind fettarm und enthalten Omega 3, Vitamin E und Kalzium. Unsere Tasty Mini-Reihe ist die perfekte Trainingsleckerei.

Trainingseinheiten sollten sowohl für den Lehrer als auch für den Schüler Spaß machen! Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem es keine Ablenkungen gibt, und machen Sie sich klar, was Sie erreichen wollen, bevor Sie beginnen. Am besten sind kurze, regelmäßige Trainingseinheiten, da Sie sonst riskieren, dass Ihr Hund sich überfordert fühlt.

Erwägen Sie einen Trainingskurs

Wenn Ihr neuer Hund viel Hilfe beim Training braucht und das Budget es zulässt, sollten Sie einen Trainingskurs in Betracht ziehen. Es lohnt sich auch, bei dem Tierheim nachzufragen, aus dem Sie Ihren Hund adoptiert haben, da viele von ihnen Kurse anbieten.

Vergessen Sie die positive Sozialisierung nicht

Wenn Ihr Hund in Ihr Zuhause kommt, muss er sich an ganz neue Menschen, andere Tiere und Umgebungen gewöhnen. Für manche ist das ein Kinderspiel, für andere ist es eine größere Herausforderung. Verpassen Sie dazu nicht unseren Artikel, wie Sie Ihren erwachsenen Hund sozialisieren.

Und schließlich...

Genau wie der Mensch ist auch jeder Hund ein Individuum, also lassen Sie Ihren pelzigen Freund das Tempo bestimmen, wenn es um das Training geht. Manche sind dabei gleich in ihrem Element, andere brauchen etwas länger. Aber mit viel Liebe und Geduld werden Sie es schaffen, Ihren älteren Hund zu erziehen.

Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy