Hilfe, mein Hund schläft nachts nicht!

Hilfe, mein Hund schläft nachts nicht!

Egal, ob Ihr Hund nicht in seinem Bett bleiben will, nachts bellt oder einfach denkt, dass 3 Uhr morgens Spielzeit ist, unser praktischer Leitfaden wird jedem helfen, etwas Schlaf zu bekommen.

Hier sehen wir uns einige der häufigsten Ursachen von Schlafproblemen an und was Sie dagegen tun können.

Der ängstliche oder unruhige Vierbeiner

Es liegt auf der Hand, dass ein Hund, der sich ängstlich oder unruhig fühlt, wahrscheinlich nicht gut schlafen kann. 

Wenn Ihr pelziger Freund erst kürzlich aus einem Tierheim zu Ihnen gezogen ist, kann es sein, dass er einfach Zeit braucht, um sich an die neue Umgebung und Routine zu gewöhnen (ganz zu schweigen von den neuen Menschen!).

Geduld ist hier der Schlüssel, aber es gibt auch Dinge, die Sie versuchen können:

- Wenn Sie Ihren Hund aus dem Schlafzimmer fernhalten, weil Sie nicht wollen, dass er auf Ihrem Bett liegt, könnten Sie in Erwägung ziehen, eine Hundebox zu besorgen und diese in Ihr Schlafzimmer zu stellen. Eine andere Möglichkeit ist, das Hundebett in einen Laufstall zu stellen.

- Wenn Sie eine Decke haben, die nach dem Tierheim riecht, kann diese für Ihren Hund beruhigend sein.

- Manche Hunde werden durch sanfte Musik oder weißes Rauschen beruhigt (obwohl Sie das vielleicht nicht mögen, solange Ihr Hund in Ihrem Schlafzimmer liegt!)

- Sorgen Sie dafür, dass die Nacht für Ihren Hund langweilig ist. Wenn er weint, können Sie ihn beruhigen, indem Sie mit leiser, beruhigender Stimme sprechen, aber nicht mit ihm spielen.

- Kauen kann für einen Hund sehr beruhigend sein, also versuchen Sie, ihm etwas zum Kauen zu geben, bis er schläfrig wird. (Achten Sie darauf, dass es etwas Sicheres ist und keine Gefahr besteht, dass er etwas verschluckt).

- Um Ihrem Hund zu helfen, sich ruhiger und sicherer zu fühlen, vergessen Sie nicht, tagsüber viel Zeit für ihn einzuplanen. Lesen Sie unseren Artikel über die Bindung zu Ihrem neuen Hund.

- Wenn Ihr Hund schon eine Weile bei Ihnen ist und immer noch nicht gut schläft, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen oder die Hilfe eines qualifizierten Verhaltenstherapeuten in Anspruch nehmen. Vielleicht benötigt Ihr Hund ein Programm zur Verhaltensänderung und möglicherweise Medikamente, damit er sich entspannter fühlt.

Der kranke Vierbeiner

Ihr Hund kann Ihnen leider nicht sagen, ob er sich wohlfühlt oder nicht, und manchmal kann das die Ursache dafür sein, dass Ihr Hund nicht schläft. Wenn Sie Ihren Vierbeiner jedoch vor kurzem aus einem seriösen Tierheim adoptiert haben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er an gesundheitlichen Problemen leidet, die Ihnen nicht mitgeteilt wurden (es sei denn, es handelt sich um etwas Kleines, das sich seit dem Verlassen des Tierheims entwickelt hat, wie z. B. eine Magenverstimmung). Wenn Sie sich jedoch Sorgen machen, sollten Sie immer mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Der Hund, der pinkeln muss

Manch ein Hund schläft nachts nicht durch, weil seine Blase ihn nicht lässt. Dies ist eher der Fall, wenn Sie einen sehr jungen oder sehr alten Hund adoptiert haben.

Es ist natürlich eine gute Idee, Ihren Hund kurz vor dem Schlafengehen nach draußen zu bringen. Wenn Sie dennoch nachts aufstehen müssen, vergessen Sie nicht den Ratschlag, die Nachtstunden langweilig zu gestalten. Loben Sie den erfolgreichen Toilettengang, aber heben Sie sich die Kuscheleinheiten und das Kennenlernen für den Tag auf.

Der Hund, der noch Energie zu verbrauchen hat

Es liegt auf der Hand, dass ein Hund, der tagsüber nicht genug Bewegung hatte, sich vor dem Schlafengehen nicht müde fühlen wird und nicht schlafen will. Daher ist es immer eine Überlegung wert, die Anzahl der Spaziergänge und Spielstunden am Tag zu erhöhen.

Vergessen Sie auch die mentale Stimulation nicht. Wir haben viele Tipps und Tricks, um Ihren Hund zu unterhalten.

Der Vierbeiner, der gestört wird

Manchmal kann ein Hund nicht schlafen, weil etwas in seiner Umgebung ihn stört und ihn verängstigt, nervös oder einfach wachsam macht. Das kann ein Geräusch sein, etwas, das er sieht, oder sogar ein Geruch. 

Versuchen Sie, aus der Sicht des Hundes zu sehen, was das Problem ist und wie Sie es angehen können. Wenn es sich um ein Geräusch handelt, kann sanfte Musik oder weißes Rauschen Wunder bewirken. (Bei einem Feuerwerk oder einem Gewitter reicht das allerdings nicht aus – versuchen Sie hier, Ihren Hund mit einem Kauartikel abzulenken, der ihn lange beschäftigt).

Und schließlich...

Wir alle fühlen uns etwas weniger belastbar, wenn wir nicht genug Ruhe hatten. Wenn Ihr Hund Sie also nachts wach hält, weil er nicht schlafen will, ist das hart. Aber mit ein wenig Zeit und Mühe gibt es keinen Grund, warum nicht bald jeder Hund und Mensch wieder perfekt schlafen sollte.

Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy